Der Aufstieg und Fall der englischen Sprache – Teil 3: Eine neue Weltordnung

6 min read

In Teil 1 dieser Serie haben wir gesehen, wie Geschichte und Glück Englische an die Spitze des sprachlichen Baumes der Welt gebracht haben. Es war vielleicht nicht die meistgesprochene Sprache der Welt, aber wenn Englisch ein Bruttoinlandsprudukt hätte, würde es mit seiner Größe jede andere Sprache unseres Planeten in den Schatten stellen.

Außerdem fanden wir in Teil 2 heraus, dass die Stärke der englischen Sprache, besonders Online, schwindet. Gerade einmal 23 Sprachen (von mehr als 7000) sind die Muttersprache von über 4 Milliarden Menschen, das ist mehr als die halbe Welt. 

Dieser allmähliche Rückgang in der Verwendung des Englischen sollte im Hinblick auf den ökonomisch geführten Erfolg anderer Länder diskutiert werden. Während China wegen seiner schieren Größe die Schlagzeilen beansprucht, beginnen große Teile Asiens und Afrikas sich auf der Weltbühne zu behaupten. Das hat Konsequenzen für die Wirtschaft.

David Graddol kam in seiner vorläufigen Analyse für den British Council 2006 zu dem Schluss, dass:

  • „Monoglote, englische Absolventen einer düsteren, wirtschaftliche Zukunft gegenüber stehen, da qualifizierte, mehrsprachige Jugendliche aus anderen Ländern einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren britischen Kollegen in globalen Unternehmen und Organisationen haben.“

Das Empfinden ist wichtig: Es erkennt, dass wir in einer globalen Welt leben, wo die Konkurrenz um Arbeitsplätze und Kunden nicht von Menschen stammt, mit denen wir in die Schule gegangen sind, sondern von Leuten auf der anderen Seite des Planeten.

Warum eine nach außen gerichtete Einstellung zum Geschäft heute maßgeblich ist:

Traditionelles Geschäft und Verkauf

Den Zugang zu Kundengemeinschaften über unsere Grenzen hinaus zu verweigern, ist offensichtlich eine dramatische Verschwendung von Geschäftsmöglichkeiten weshalb Das Economist Intelligence Unit direkt internationale Kommunikation mit Profitabilität korreliert und über seine Forschung unter Führungskräften sagt, dass: 

  • „Die überwältigende Mehrheit… glaubt, dass, wenn die grenzüberschreitende Kommunikation in ihrem Unternehmen verbessert werden würde, sich auch Gewinn, Umsatz und Marktanteil verbessern würden“. 

– Die Economist Intelligence Unit
Erfolgreiche Unternehmen stimmen dem offensichtlich zu: 

  • „Große, multinationale Unternehmen erkennen die Bedeutung von Sprachkenntnissen. McKinsey zählt mehr als 130 Sprachen, die über die Unternehmensberatung gesprochen werden, und bietet ein Stipendium für diejenigen, die eine andere Sprache vor dem Beitritt lernen möchten. Unilever schätzt, dass bis zu 80 der 100 leitenden Führungskräfte der Konsumgütergruppe mindestens zwei Sprachen sprechen. Standard Chartered sucht Zweisprachige für seine internationale Graduiertenausbildung „.

Financial Times [Paywall]

Die SaaS-Revolution und Lokalisierung

Aber viele moderne Unternehmen haben überhaupt keine Verkäufer oder menschliche Interaktionen mit ihren Kunden. Die als Service “ ermöglicht es der Technologie zu revolutionieren, um traditionell kapitalintensive oder menschenintensive Unternehmen sich in operativ modellierte oder Abonnementgeschäfte zu verwandeln, wodurch Einsparungen durch Software betriebene Skaleneffekte verursacht werden. 

Es war Marc Andreessen, der legendäre Technologieinvestor, der sagte: Software frisst die Welt auf„, was bedeutet, dass kein Unternehmen technologiegetriebenen Störungen entkommen kann. Wir werden immer mehr Interaktionen erleben, die kein menschliches Eingreifen beinhalten (Ein gutes Beispiel dafür in unserem täglichen Leben ist das Abkassieren in Selbstbedienung in eurem örtlichen Supermarkt) und ob es sich nun um den Verkauf oder um Service handelt, müssen diese Interaktionen lokalisiert werden. 

Wenn du Google Drive oder Slack vernwendest, verwendest du ein Produkt, wahrscheinlich jeden Tag, welches dir niemals von einem Menschen erklärt oder erst verkauft wurde. Hättest du dich bei Google Drive angemeldet; wäre es dir überhaupt möglich gewesen dich für Google Drive anzumelden, wenn dir der Prozess in einer anderen Sprache präsentiert werden würde? 

Fast jedes Unternehmen verfügt jetzt über eine Online-Komponente; fast jedes Online-Geschäft will globale Reichweite und Skala nutzen und um die globale Reichweite zu nutzen, benötigen sie die Lokalisierung der Sprache.

Unterstützung und Service

Das gleiche gilt für die Bereitstellung von After-Sales-Service Nicht nur, weil moderne Unternehmen grenzüberschreitend arbeiten, sondern auch, weil der Support, genau wie der Verkauf, nun über mehrere Kanäle operiert. Das Web ist aktuell eher soziales Werkzeug als ein Informationsinstrument Facebook und Reddit sind die beliebtesten Seiten des Internets (Nach Zeitaufwand vor Ort) und wir teilen unsere Erfahrungen, Empfehlungen und Beschwerden auf vielen Kanälen. 

Unternehmen müssen das Feedback auf Twitter beobachten (d.h. Beschwerden!), und sich auf Interaktionen mit Kunden per E-Mail, auf der Kontaktseite einer Webseite, im Webchat und auf einer großen Anzahl von Messaging-Apps, von WhatsApp bis hin zu Snapchat, einlassen. All diese sind textbasiert und es fällt den meisten Unternehmen schwer genug, jeden Kanal und alle Triage- oder Support-Anfragen zu überwachen, geschweige denn schon alleine mit mehreren Sprachen zurechtzukommen.

Die neue Glocalisierung

Weil es keine maßgeschneiderte Antwort gibt, haben die Unternehmen mit den Herausforderungen des globalen Ausmaßes gekämpft, während sie die lokalen Nuancen geschätzt haben. 

McDonalds ist zum Beispiel sicherlich einer der weltweit geschicktesten Marken- und Produktmanager und exportiert das Prinzip seiner Restaurants und Speisen in die ganze Welt. Trotzdem bedeutet McDonalds manchmal etwas anderes in China zum Beispiel ist es mehr ein prestigeträchtiger Ort für eine Verabredung als eine Fast-Food-Lösung. Oder das Produkt selbst muss sich ändern in Frankreich (wird zum Beispiel (zur Freude von Schülern auf Besuch aus Großbritannien), bei McDonalds Bier angeboten.

Der erste McDonald’s in China: Shenzhen, 1990.

In der Fertigung macht 3D-Drucken es plötzlich sehr wirtschaftlich, Produkte lokal herzustellen. Tatsächlich werden Konsumgüter und Ersatzteile bald auf Anfrage an jeder Straßenecke gedruckt werden. Plötzlich ergibt es Sinn, das Teil für ein gestrandetes Flugzeug an dem Flughafen zu drucken, an dem es sich befindet, anstatt es von einem internationalen Hub einfliegen zu lassen. Es ergibt Sinn, Zubehör für Konsumgüter in Echtzeit an der Kasse zu drucken. Und für viele Hersteller bedeutet dies weniger Hubs und mehr kommerzielle Aktivitäten an vorderster Front in jedem Gebiet, Einzelhandel und sogar im Zuhause der Kunden.

Das Gleichgewicht von global und lokal wird durch einen neuen Trend gestört wieder angetrieben durch Fortschritte in der digitalen Fertigung. Das oben gezeigte Beispiel von McDonalds zeigt, wie multinationale Unternehmen zentralisieren oder dezentralisieren müssen; in dem sie „Hub and Spoke“ Systeme unterschiedlicher Größen verwenden, um unterschiedliche Geschäftsziele zu erreichen. Typischerweise sind beispielsweise Back-Office-Funktionen wie die Abrechnung national oder gar global; während kundenorientierte Funktionen auf lokale Vorlieben regionalisiert werden können.

Verstehen und verstanden werden

Das Geschäft der Zukunft wird nicht verlangen, dass dein Senior Team mehrere Sprachen spricht (obwohl es sicherlich helfen würde). Es verlangt jedoch, dass sie in der Lage sind, international und bewusst für globale Kulturen zu arbeiten.

Es verlangt, dass man auf Kunden weltweit reagiert. Es wird unannehmbar enttäuschend sein, an die Verbraucher in ihrer eigenen Sprache zu verkaufen, aber dann bei der Bereitstellung eines effektiven Supports zu scheitern. Die Kundenerfahrung ist keine Angelegenheit, die nur auf Englisch stattfindet. 

Die Software, Hardware, neue Geschäftsmodelle und die Zusammenschaltung von Milliarden von Menschen stören, erneuern und verfinstern ganze Sektoren: Die Sprache kann nicht als das letzte Hindernis für die Kapitalisierung dieser Chancen bestehen. 


Lese als nächstes: Warum wir das universelle Verständnis mit Unbabel aufbauen

ArtboardFacebook iconInstagram iconLinkedIn iconUnbabel BlogTwitter iconYouTube icon