Warum die Financial Times sagt, dass wir die Welt verändern

1 min read

2017 war ein weiteres unglaubliches Jahr für Unbabel, als wir unsere Mission fortsetzten, die Übersetzungsebene der Welt zu werden.

Von der Einführung von Unbabel Video, über die Auszeichnung von TechCrunch für unsere Arbeit mit Flüchtlingen bis hin zur Ernennung zu einem der Technologieunternehmen in Lissabon, das von Wired beobachtet wird.

Dann nannte uns die Financial Times in ihrem Bericht über die 50 Ideen, die die Welt verändern können.

Für uns stärkt dies etwas, an das wir immer geglaubt haben. Da die Technologie viele Facetten der Welt kleiner erscheinen lässt, bleibt Sprache der letzte große Blocker für globalen Handel und Zusammenarbeit.

Deshalb haben wir es uns bei Unbabel zur Aufgabe gemacht, diese Barriere zu durchbrechen, und wir haben weitere 23 Millionen Dollar dafür gesammelt.

Wir kombinieren proprietäre KI und maschinelles Lernen mit der Macht von 55.000 menschlichen Übersetzern, um Unternehmen, NGOs und Regierungen Zugang zu Echtzeit-Kommunikation in über 28 Sprachen zu verschaffen.

Aber obwohl diese Bestätigung eine echte Ehre ist, wissen wir, dass wir gerade erst mit dieser Mission beginnen.

Du kannst davon ausgehen, dieses Jahr viel mehr von uns zu hören, egal welche Sprache du sprichst.

ArtboardFacebook iconInstagram iconLinkedIn iconUnbabel BlogTwitter iconYouTube icon