rain and trade

Der Aufstieg und Fall der englischen Sprache – Teil 1: Regen und Handel

In dieser dreiteiligen Serie werden wir uns anschauen, wie sich das Gleichgewicht der Sprache ändert, besonders Online, und was das fürs Geschäftebedeutet. 

Wenn Sie dies in der ursprünglichen englischen Form, in der es geschrieben wurde, lesen (statt in einer unserer Übersetzungen ins Chinesische, Deutsche, Französische, Portugiesische, Spanische oder Italienische), vielleicht ist es nicht deine erste Sprache, aber hier sind wir.

Wie ist das passiert? 

Gib Geschichte die Schuld

Englisch ist meilenweit die weltweit nuancenreichste Sprache (oder 1, 60934 km, wenn du eine englischsprachige Person außerhalb der USA und Großbritannien bist …). Dazu gehören zwischen 250.000 und 1.000.000 Wörter, von denen viele weitgehend das gleiche bedeuten. 

Dafür müssen wir der Tatsache danken, dass Englisch eine germanisch/sächsische Sprache ist, die nicht nur aus Deutschland, sondern aus einem Gebiet, das sich über Osteuropa, was (was einmal Preußen war) zu den westlichen Spitzen Belgiens und der Niederlande erstreckt, entnimmt. Der engste Verwandte der englischen Sprache ist Friesisch, eine Sprachgruppe in Teilen von Dänemark, den Niederlanden und Deutschland gesprochen.

Aber das ist nicht alles. Latein, sowohl die Sprache selbst als auch die Sprachgruppe, die Französisch, Italienisch und Spanisch beinhaltet, hat es sich in der englischen Sprache, dank Religion und der vielen Gerichtsgewalten, die die mittelalterliche Sprachwelt beeinflusst haben, bequem gemacht. 

Ständige Invasionen, erfolgreiche und erfolglose, bedeuteten, dass Englisch auch Elemente mehrerer anderer Sprachen aufgenommen hat. Isländische und andere skandinavische Sprachen haben viel beigetragen (den th‘-Laut in Wörtern wie three‘ und thought’vor allem) und die französische Invasion 1066, die die moderne Geschichte des Vereinigten Königreichs bestimmte, bedeutete, dass Englisch, weit davon entfernt, den sächsischen Einfluss zu verdrängen, im Wesentlichen eine Funktion von drei verschiedenen Sprachen ist, die problemlos über ein Jahrtausend nebeneinander bestanden.

Und während wir auf Zehenspitzen um die weniger angenehmen (gleich: barbarischen) Aspekte des Kolonialismus und des Imperialismus herumschleichen, wie es bei den Franzosen, Holländern und Portugiesen der Fall ist, haben die kolonialen Bestrebungen der vergangenen 200 Jahre eine umfangreiche Weitergabe von Wörtern durch die Untertanen der Kolonialherrschaften in die englische Sprache erfahren. Nimm pyjamas‘, Bungalow ‚, und sogar das sehr technisch versierte avatar‘: dies sind alles Wörter aus dem indischen Subkontinent übernommen.

Englisch ist also ein Sprachenmischmasch mit einigen Vertrautheiten zu Hunderten von Millionen von Menschen, trotz der Tatsache, dass es diese Mischung schwer zu lernen macht.

Es bedeutet, dass Millionen von Menschen einen Grund haben, ein kleines bisschen Englisch zu verstehen, egal wie dürftig ihre Verbindung mit dessen Heimat Großbritannien ist. Und am allermeisten bedeutet das, dass Englisch das richtige Wort für fast jede Situation hat (außer für das richtige Wort“, für das das französische ´mot juste ‚ oft verwendet wird), was es zu einer vielseitigen Sprache für alles von Handel und kreativem Bestreben, bis zu Gesetz und Kriegsführung gemacht hat.

Weiter zur neueren Geschichte, der Kolonialismus ist auch ein Grund, warum Englisch sich so extrem verbreitet hat es wird nicht nur Indien, sondern in weiten Teilen Afrikas und der Arabischen Halbinsel gesprochen und ist natürlich die # 1 Sprache in den USA. Der Erfolg der USA als kommerzielles Kraftwerk gerade als moderne Massenmedien entstanden (von Film zu Mode bis zum Internet) festigte die Position des Englischen als die dominierende Sprache des 20. Jahrhunderts.

Man kann auch dem Regen die Schuld geben oder dem Handel

Jeder weiß, dass es in Großbritannien dauernd regnet. 

Das stimmt nicht vollkommen, denn Großbritannien ist solide gemäßigt. Und es gibt eine Denkschule, die besagt, dass der Handel historisch gesehen zuerst in den gemäßigten Klimazonen war. Ob der Handel Reichtum und Städte schuf oder ob die Städte Reichtum schufen und den Handel brachten, ist eine andere Diskussion; aber es kann nicht geleugnet werden, dass in unserer modernen Geschichte Städte in gemäßigten Zonen (London und Liverpool, Amsterdam und Antwerpen, New York und Tokio) besonders nach außen gerichtet waren. Zwischen 1820 und 1992 ist das BSP pro Kopf in den gemäßigten Regionen mit einer 50 % höheren Rate als in nicht-gemäßigte Zonen gewachsen

Englisch ist ein Nebenprodukt der historischen Umstände, aber es wurde durch den Handel angetrieben. Und während es reine Glücksache ist, dass die USA die Leitkultur für die Zeit der Entstehung des Internets sein sollten, war Großbritannien schon immer eine Handelsnation. Von den Kreuzzügen bis zur Gewürzroute, getragen von der Vormachtstellung im Marine-Know-how, hat Englisch in seinen vielen Formen ein langes kommerzielles Erbe. 

Und in einer wunderschönen Symbiose hat die kommerzielle Nutzung auch das Englische selbst geprägt. Englisch ist effektiv aber kompakt; es hat nichts von der Überladenheit der romanischen Sprachen oder des Arabischen trotz der Schönheit von Shakespeare, im täglichen Gebrauch ist es eine Sprache der Tatsachen, entworfen für Klarheit im Handel.

Geschichte und Handel sind die beiden Gründe für den Aufstieg des Englischen. Und mit beiden (Kolonialismus erhebt hier wieder sein hässliches Haupt) kam eine Bequemlichkeit, vielleicht sogar eine Arroganz, dass Englisch immer triumphieren wird. Aber die Welt verändert sich. Die Achse der politischen, sozialen und ökonomischen Macht verlagert sich und damit die Position des Englischen in der Welt. 

Im nächsten Blog dieser Serie werden wir sehen, warum das so ist und die Konsequenzen für die Wirtschaft genauer untersuchen.

Director of Brand and Communication. Born in New York, raised in Lisbon, forged in the fires of London. Often found being walked by Moses the Dog, drinking coffee, in the cinema, following Radiohead on tour, on his racing bike (sometimes all at once). Eternally curious, tells a good story.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Facebook Instagram LinkedIn Twitter YouTube Menu Toggle